strickzwergl
zum mitnehmen

Da mach ich mit







  Startseite
    große Werke
    Meine Sockenwerke
    Fair Isle
    sonstiges gestricktes
    Spinnen
    selbstgesponne Wolle
    WOLLE
    Meine Lieblinge
    alte Werke
    Wollfee & andere Aktionen
    Garten
    sonstiges
  Über...
  Archiv
 

Wollabbau

 

Wollfee 7

  Das übliche Rechtliche
 
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

Da schau ich gern rein















https://myblog.de/strickzwergl

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  chic-in-strick
  Maschentreff
  schnatterliese
  Monika
  sassenachs stricksucht
  wisteria
  Ulrike Fair-Isle
 
meine Fingerhandschuhe..

ohne Finger, da mir die Wolle ausgegangen ist. Ich hatte schon einen Fingerhandschuh fertig und beim zweiten hätte die Wolle nicht mehr für alle Finger gereicht, da hab ich halt nur halbe Finger gestrickt, und beim ersten wieder aufgetrennt und diese Wolle für die halben Finger verwendet. Ist für´s Autofahren eh praktischer finde ich.

Und während ich die Kamera schnnnneeeelll geholt habe, hat sich noch schnell Charlie dazugesetzt. Im Moment muss er überall dabei sein. Ich muss jetzt sogar die Küchentür schliessen sonst kommt er hinterher und das ist einfach zu gefährlich für Ihn.


Marion
6.10.07 14:42


Uliza

Soweit bin ich jetzt schon mit meiner Uliza. Bin beim zweiten Teil angelangt. Die Ärmel mache ich zum Schluss, da weiss ich dann wieviel Wolle ich von jeder noch habe und dementsprechend verwenden kann. An der stricke ich fast mehr als am Tuch/Secret-of-Chrysopolis, irgendwie komme ich nicht so richtig vorran wie ich mir das Vorstelle, bin immer noch beim 1. Teil. Ich muss wahnsinnig aufpassen beim stricken und lesen der Strickschrift. Hätte es mir leichter vorgestellt, aber so eine Herrausforderung tut auch mal gut, man/Frau freut sich umso mehr wenn er fertig ist und der wird fertig auch wenn es länger dauert.

7.10.07 08:59


Duo..

Einmal Handschuhe und die passenden Socken dazu.
Und das gepfrimmle an den Fingern klappt immer besser.

16.10.07 14:38


Geschafft....

endlich ist Sie fertig.

Mir ging mal wieder die Wolle aus. Mir fehlten noch 100g Merino feinkamm. Eine liebe Spinn- und Strickkollegin von Art Textil hat mir aus dem Dilema geholfen und mir letzte Woche 100g aus Ihrem Bestand geschenkt, und konnte noch am selben Abend beim Spinntreff die Wolle fertig machen und hab Sie dann noch am selben Abend bis 0.30 Uhr fertig gestrickt, damit ich auch wirklich wusste dass die Wolle reicht. Am Wochenende habe ich Sie dann zusammen genäht.

1kg Merino feinkamm, schwarz, silbergrau da rauss die melierte Wolle gemacht, 4 fach verzwirnt, ganz schön schwerer Brocken, aber kuschelig weich und sau warm.


17.10.07 09:23


persönlicher Weltrekord

.... und fertig ist er.

Der Pullover besteht aus Wolle vom Flohmarkt, Modell aus der Sabrina, mit Eigenkreation (Ärmel).
Konenwolle (Leinen/Baumwolle, meliert ca. 750g) navajo gezwirnt, und wollweisse Knäulwollgemisch (Leinen 70%/Baumwoll 30%/300g) von Fa. unbekannt, hab die Bandarollen schon weggeworfen. Der Pulli ist ein leichtes Schwergewicht, macht aber nicht´s, ist ein richtiger Winterpulli, ich hoffe natürlich das es auch kalt mal wird im Winter.


Letzte Woche am Donnerstag angefangen und heute um 14.00 Uhr fertig. Aber nur weil ich Urlaub habe. Musste zwar letztes Wochenende schnell in den Schwarzwald. Meine Omi ist auf Ihren schonmal gebrochenen Oberschenkelknochen gefallen und dieses mal war eine neue Hüfte dran. Und das mit 93 Jahren. Ich sag nur: " Hut ab". Sie ist zwar ein bisschen unglücklich über die Situation aber es bleibt Ihr ja nicht´s anderes über, alles es zu nehmen wie es ist und das bester daraus zu machen. Sie meinte zwar:" Sie wird ein bisschen länger brauchen, als das letzte mal (Oberschenkelhalsbruch) aber das wird schon wieder. Das zeigt, dass Sie den Kampf wieder aufgenommen hat. Sie ist nicht unter zu kriegen, viele ältere Leute fallen in solchen Situation in eine ziemlich Kriese, aber meine Oma nicht. Sie ist eine Kämpferin und darauf bin ich Stolz.
Und wist Ihr was der Koffer ist. Ürsprünglich hätte meine Oma 6 Wochen warten müssen auf die OP, und warum, weil Sie meinten meine Oma lebt in einem Altenheim. Mir ist die Kinnlade ins Erdgeschoß gefallen, wie mir meine Tante das sagte. Erst als Sie erfahren haben das meine Oma noch eine "eigene" Wohnung und ihren Haushalt so gut wie alleine macht, haben Sie sich entschieden am Montag (letzte Woche) zu operieren. Am 5 Tage nach dem Sturz. Wahnsinn einfach.

So, jetzt geniesse ich das letzte Wochenende, den am Montag muss ich wieder in die Arbeit.

Also schönes Wochenende
LG Marion
26.10.07 16:44





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung